Hommage an die Heimat

DAS ERZGEBIRGE LÄSST GRÜSSEN | Der Name und das Logo


Bereits 2016 firmierte die Gruppe unter dem Namen „Lampisten“, dessen Hintergrund die Schenkung einer Dekorationslampe – ein Lichthaus der Seiffener Bergkirche aus dem Erzgebirge – für eine Tombola (die es nie geben sollte) war. Die Geschichte dieser Schenkung wurde zu einem Gag in der Gruppe. Und so traf man sich scherzhaft im „Wohnzimmer für die Lampe“, einem örtlichen Italiener. Eins führte zum Anderen. Als dann ein Gruppenname für die Anmeldung des Karnevalumzugs gesucht wurde, war klar, es kann nur einen Namen geben: Die Lampisten.

Ein Blick in den Duden verriet: “Ein Lampist wartet, repariert und putzt Lampen und baut Lampions in seiner Lampisterie”. So kam es, wie es kommen musste: 2019 taufte man den ersten Motivwagen auf den Namen „Kleiner Lampion I“.

Als Hommage an die Heimat wurden die Vereinsfarben ausgesucht: Gelb und Rot. Gelb steht für das strahlende Licht der Lampe (die Werte, für die der Verein steht), welches in die Stadt strahlt, deren Farbe Rot ist. 

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Logo: Eine Lampe, Werkzeug, ein gekrönter Löwe und Noten. Die Wahl einer Grubenlampe hat historischen Bezug zu den beiden Stadtteilen Breitscheid und Lintorf, aus dem die Mitglieder kommen.