Presse

Pressemitteilung 31.08.2021
Mit Flutwein und Musik Hochwasserschäden lindern

“Wir haben alle vermutlich keine Vorstellung davon, was es bedeutet, alles zu verlieren”, sagt die Vorsitzende der Lampisten, Melanie Meyer. In den Hochwassergebieten im Westen des Landes ist auch nach Wochen nichts, wie es war. Viele Menschen stehen nach wie vor vor enormen Herausforderungen.“Als wir unsere Stromaggregate aus unserem Karnevalswagen ausgebaut haben, um diese in die Region zu bringen und hier eine dezentrale Stromversorgung mit aufzubauen, hatten wir nur eine vage Vorstellung davon, was uns hier erwarten sollte”, berichtet Andres Kaufmann, Mitglied der Lampisten, dem jüngsten Karevalsverein der Stadt. “Die Idee eines Benefizkonzerts zu Gunsten der Flutopfer sei sehr spontan geboren worden. Die Resonanz, die der Verein seitdem erfahren habe, sei ungebrochen groß. Mit einem solchen Engagement mitten aus der Gesellschaft, hätten wir nicht gerechnet”, sagt Meyer, die sichtlich beeindruckt ist. 

 

Dem Verein ist es binnen kürzester Zeit gelungen, ein Benefizkonzert mit Festivalcharakter auf dem Sportplatz an der Jahnstraße auf die Beine zu stellen. Die Schirmherrschaft hat der Bürgermeister übernommen. Headliner ist die überregional bekannte Düsseldorfer Band Fresh Music Live. Im Vorprogramm spielen Doris D., ein Akustik-Trio, sowie Sleeping Woods und Monkey B. mit gitarrenlastiger Musik. Es wird ein kulinarisches Angebot aus dem Foodtruck des Huberts 1908 geben und neben Pils und Alt auch Flutwein direkt von der Ahr. Nach Abzug unvermeidbarer Kosten, wird jeder Cent gespendet.

 

 “Nach eingehender Recherche und vielen Gesprächen, war uns wichtig, dass das Geld direkt vor Ort bei den Geschädigten ankommt, es eine größtmögliche Transparenz der Mittelverwendung gibt, und keine Verwaltungskosten abgezogen werden. So haben wir uns nun entschieden, die Spende an den Verein AHR- A wineregion needs Help for Rebuilding e.V. zu spenden”, erklärt Meyer. Dies sei ein Zusammenschluss der Winzergenossenschaften, Gastronomen, des örtlichen Tourismusverbandes sowie anderer lokaler Unternehmer. 

 

Aufmerksam geworden sind die Lampsiten auf den Verein im Rahmen ihrer eigenen kleinen Hifsaktion im Ahr-Tal. “Nach dem katastrophalen Hochwasser stehen hier neben Privatpersonen viele Weinbaubetriebe vor den Trümmern ihrer Existenz. Viele Arbeitsgeräte, Maschinen und auch der Wein, der in den Kellern gelagert wurde, sind verloren – über 40 Hektar Rebfläche in einer Nacht zerstört. Der Weinbau ist eine der wichtigsten wirtschaftlichen Säulen dieser Region. Auch der Tourismus im Ahrtal ist auf den Ahrwein angewiesen. Der Wiederaufbau wird eine immense Herausforderung in den kommenden Jahren”, erklärt Meyer, die sich sicher ist, dass diese Aufgabe nur als Solidargemeinschaft getragen werden kann – das Benefizkonzert wolle ein kleiner Beitrag hierzu leisten. Und so wird es am Abend Flutwein zum Verzehr und Verkauf geben, den die Lampisten selbst aus Mayschoss mitgebracht haben. “450 Flaschen für den guten Zweck”, erklärt Meyer.

 

“Nun gilt es, alle Tickets zu verkaufen”, fügt Anton Johann an, der zweite Vorsitzende. Denn das Ziel sei, eine deutlich fünfstellige Summe spenden zu können. Im Moment schauen die Lampsiten jeden Tag auf die Wettervorhersage: “Es sieht nach Sonnenschein aus – eine gute Voraussetzung, alle 500 Tickets und 450 Flaschen an die Ratinger zu bringen”, prognostiziert er weiter. Die Karten gibt es, einem ausgeklügelten Corona-Hygiene-Konzept geschuldet, welches die Veranstaltung möglich macht, online bei Eventim. Bereits jetzt seien mehr als 60 Prozent der Karten verkauft. “Wir sind guten Mutes, nach eineinhalb Jahren Coronastillstand etwas Großes auf die Beine zu stellen”, so Johann abschließend.

 

Infos:

Benefizkonzert: Hand in Hand gegen die Flut

Samstag, 04. September 2021, Einlass 16 Uhr, Beginn 17 Uhr

Ort: Sportplatz Jahnstraße, 40885 Ratingen

Es gilt die 3G-Regel. Alle weiteren Informationen unter www.lampisten.de

Pressemitteilung 17.08.2021

Benefizkonzert „Hand in Hand – gegen die Flut“

4. September 2021, 17 bis 23 Uhr | Einlass ab 16 Uhr

Sportplatz Jahnstraße, Ratingen

 

Hand in Hand gegen die Flut – Ratingen hilft

Benefizkonzert mit Fresh Music Live für die Flutopfer

„Überflutete Dörfer, eingestürzte Brücken und Häuser, Verletzte: Die Bilder, die uns vor rund vier Wochen aus dem Westen unseres Landes erreichten, haben uns erschüttert“, so Melanie Meyer, Vorsitzende der Lampisten. Als die Mitglieder des jüngsten Karnevalvereins der Stadt die verstörenden Bilder von zerstörten Häusern und obdachlosen Menschen sahen, verspürten sie den Wunsch, helfen zu wollen. „Wir haben uns schnell entschieden, unsere Stromaggregate aus unserem Karnevalswagen auszubauen und zu spenden. Über die Internet-Plattform Ahrhelp (die Hochwasser Hilfscommunity in der Hochwasserregion Ahr, bei der Helfer/innen Hilfe und Spenden direkt an Geschädigte anbieten) fanden wir Familien, die ebendiese Aggregate benötigten“, so Andreas Kaufmann zusammen mit anderen Mitgliedern ins Ahrtal fuhr und half. Das sollte es aber nicht gewesen sein.

„Unsere Wurzeln haben wir nicht vergessen“, erklärt Anton Johann, stellvertretender Vorsitzender, denn die Ursprünge des Vereins liegen nicht im Karneval. „Wir sind als lose Truppe angetreten und haben in der Vergangenheit Benefizveranstaltungen, wie zum Beispiel das Event „Kick-Fair“ unter dem Titel „Hand in Hand für Zusammenhalt“ im Jahr 2016 organisiert“, erinnert er. Die Idee schon damals war es, die Stadtgesellschaft zusammenzubringen, um ein Zeichen für Toleranz und Miteinander zu setzen. 2018 waren es antisemitische Schmierereien, die erneut die Gruppe auf den Plan rief. Mit einem Gottesdienst, einer Menschenkette und einer Kundgebung reagierten mehr als 2.000 Bürgerinnen und Bürger auf die ausgrenzenden Schmierereien.

Auch diesmal wollen die Lampisten die Stadtgesellschaft zusammenbringen, um die Flutopfer finanziell zu unterstützen. Innerhalb kürzester Zeit haben sie unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters, Klaus Konrad Pesch, ein Benefizkonzert am 04. September 2021 auf dem Sportplatz in Ratingen-Lintorf auf die Beine gestellt – coronakonform und mit einem Hygienekonzept versteht sich. “Der gesamte Reinerlös nach Abzug nicht vermeidbarer Kosten wird an die Opfer der Flutkatastrophe gespendet. Neben den Opfern der Flutkatastrophe wird zusätzlich die durch die Corona-Krise am Boden liegende Kulturbranche unterstützt“, so die engagierte Vorsitzende. Beispielsweise werde ein Mitarbeiter der Technikfirma durch die Veranstaltung aus der Kurzarbeit geholt. Dem Verein ist ein Höchstmaß an Transparenz wichtig, und so legen sie im Nachgang des Events dem Bürgermeister die komplette Abrechnung vor.

Der Verein und seine Mitglieder werden die Veranstaltung vollkommen ehrenamtlich durchführen. Auch die beteiligten Künstler und Dienstleister sind im Sinne der „guten Sache“ den Organisatoren weit entgegengekommen und verzichten teilweise auf mehr als 50 Prozent ihrer Gagen, beziehungsweise anfallenden Kosten. Als Hauptact konnten die Lampisten die überregional bekannte Formation „Fresh Music Live“, die zu den bekanntesten Live-Cover-Bands in Deutschland zählen, gewinnen. Darüber hinaus sind die Profis der Band „Doris D“ mit ihrem Akustikprogramm „Englisch kann ja jeder“ dabei. Im Vorprogramm werden Sleeping Woods mit ihrem gitarrenlastigem Sound sowie die Lintorfer Nachwuchsband Monkey B. die Bühne rocken.

„Der Ticketverkauf erfolgt ausschließlich über CTS-Eventim. Es wird eine Saalplanbuchung inklusive personalisierter Tickets geben. Dies erleichtert die vorgeschriebene Kontaktnachverfolgung“, so Kaufmann, der darauf hinweist, dass für die Veranstaltung die sogenannte „3G-Regel (Getestet, Genesen, Geimpft)“ gilt. 500 Konzertbesucher sind zugelassen. Der Erlös des Tickets fließe direkt an die Flutopfer, denn die Kosten deckt der Verein über Sponsoren ab. „Das finanzielle Engagement der Ratinger Unternehmen ist überwältigend“, sagt Meyer begeistert.

Basierend auf dem Hygienekonzept wird der Getränkeverkauf organisiert und Speisen werden aus einem Foodtruck angeboten, erklärt Kaufmann, der die technische Umsetzung gemeinsam mit einem großen Team aus Helfern organisiert. Im Moment sei man darüber hinaus noch in Gesprächen mit der „Initiative-Flutwein. „Wir möchten diesen Wein vor Ort anbieten“, sagt er. Dies sei eine direkte Hilfe.

„Wir sind fest davon überzeugt, einen grandiosen Abend zu erleben“, so Meyer, die sich zusätzlich darüber freut, dass erstmals seit mehr als 18 Monaten wieder etwas los sei „im Dorf“. Wenn dadurch dann noch das Ziel erreicht werde, eine möglichst hohen Spendensumme zusammen zu bekommen, umso schöner. Abschließend sagt sie: Vor Regen habe sie keine Sorge, denn in diesem Falle halten die Lampisten für jeden Gast einen festivalerprobten Regenponcho bereit.

Alle weiteren Informationen unter: www.lampisten.de